Herzlich Willkommen bei Luxdent

Der Praxisinhaber stellt sich vor

Lebenslauf

Am 22. Juli 1958 wurde ich als zweiter von drei Söhnen des Zahnarztes Christian Lux und seiner Frau Sigrid in dem Ort geboren, in dem ich heute auch lebe und arbeite.

Zunächst besuchte ich die Volksschule in Schönaich, wechselte dann zum Goldberg-Gymnasium Sindelfingen, wo ich am 3. Mai 1978 mein Abitur ablegte.

Bereits am 5. Mai 1978 war ich eingeschriebener Student der Wirtschaftswissenschaften an der Gesamthochschule in Essen.

Nach Studienfachwechsel studierte ich Zahnheilkunde, zunächst an der Universität Hamburg, nach Ablegen des Vorphysikums an der Ruprechts-Karls-Universität Heidelberg. Im klinischen Studienabschnitt wechselte ich nach bestandener Physikums-Prüfung noch einmal die Hochschule, um an der Eberhard-Karls-Universität Tübingen mein Studium zu vollenden. Hier bestand ich am 8. Dezember 1983 mein zahnärztliches Staatsexamen.

Am 21. Dezember 1983 erhielt ich die zahnärztliche Approbation durch das Regierungspräsidium Stuttgart.

1984 und 1985 leistete ich meinen Grundwehrdienst als Stabsarzt beim Marinefliegergeschwader 1 in Kropp/Jagel. Danach war ich noch einige Jahre als Reserveoffizier aktiv. 1988 wurde ich zum Oberstabsarzt der Reserve befördert.

Am 02. April 1986 übernahm ich als Nachfolger die Zahnarztpraxis meines Vaters, Herrn ZA Christian Lux.

Von 1989 bis 1993 arbeitete ich an meiner Doktorarbeit in der Universitäts-Hautklinik der Universität Tübingen unter der Anleitung von Prof. Dr.med. G. Rassner mit dem Titel:

"Ist 5-S-Cysteinyldopa ein geeigneter Marker für das maligne Melanom? Eine Studie an 164 Patienten der Univ.Hautklinik Tübingen im klinischen Stadium I-III"

Dafür erhielt ich von der Medizinischen Fakultät der Universität Tübingen am 8. Dezember 1993 den akademischen Doktorgrad Dr.med.dent. verliehen.

Und ein Geheimnis, das eigentlich keines ist, möchte ich an dieser Stelle auch noch lüften:

Die zwei Buchstaben nach meinem Vornamen sind weder ein zusätzlicher akademischer Titel noch die Abkürzung eines Schimpfwortes sondern schlichtweg zwei weitere Vornamen. Otto nach meinem Großvater väterlicherseits und Alwin nach meinem Großvater mütterlicherseits. Ich bin nur zu faul, sie immer auszuschreiben

Standespolitische Aktivitäten

Seit 1987 engagiere ich mich in der zahnärztlichen Standespolitik.

Standespolitisch ist es umstritten, ob ich Weiteres dazu sagen darf oder nicht. Da es aber der Wahrheit entspricht, tue ich es trotzdem.

1986 bis 1992 unterrichtete ich Zahnarzthelferinnen-Auszubildende nebenberuflich als Lehrer an der Gottlieb-Daimler-Schule in Sindelfingen, bis 2000 war ich dort Prüfungsausschussvorsitzender für die Abschlussprüfung (Kammerprüfung) der Zahnarzthelferinnen.

1993 bis zu deren Auflösung durch ein neues Gesetz im Jahr 2004 war ich gewähltes Mitglied der Verteterversammlung der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Nordwürttemberg. 2001-2004 wurde ich in dessen Vorstand gewählt und war zuständig für das Referat Disziplinarwesen, Gutachterwesen und Sonstigen Schaden.

Von 2005 bis 2008 gehörte ich der Vertreterversammlung der Landeszahnärztkammer Baden-Württemberg an. Für die Legislaturperiode 2017-2020 bin ich wieder in dieses Gremium gewählt worden.

2006 bis 2010 war ich Mitglied der Vertreterversammlung der Baden-Württembergischen Versorgungsanstalt für Ärzte, Zahnärzte und Tierärzte in Tübingen.

Seit 1997 bis heute bin ich Mitglied der Vertreterversammlung der Bezirkszahnärztekammer Stuttgart, seit 2009 wurde ich zu deren Versammlungsleiter gewählt, auch für die kommende Legislaturperiode 2017-2020 wurde ich wieder für dieses Ehrenamt bestätigt.

2005 wurde ich zum ehrenamtlichen Richter am Sozialgericht Stuttgart berufen, 2015 erfolgte die Berufung zum ehrenamtlichen Richter am Landessozialgericht in Stuttgart.

Ich gehöre außerdem zum Beratungszahnarztteam der Landeszahnärztekammer Baden-Württemberg.

2008 wurde ich als stellvertetendes zahnärztliches Mitglied in die Ethikkommission der Landesärztekammer Baden-Württemberg berufen und gehöre dieser Einrichtung bis heute an.

Und last but not least: 1989 bis 1996 war ich stellvertretender Kreisvorsitzender der Zahnärzteschaft des Landkreises Böblingen. 1997 wurde ich zu deren Vorsitzenden gewählt und übe dieses Ehrenamt mit Unterbrechung von 2001 bis 2004 bis heute mit großer Freude aus.

Für alle diese Tätigkeiten opfere ich ein großes Stück meiner Freizeit und ich tue dies in der Überzeugung, meinem Berufsstand und der Gesellschaft zu dienen.

Mitgliedschaften in Fortbildungsorganisationen

Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund und Kieferheilkunde (DGZMK)   www.dgzmk.de

Akademie Praxis und Wissenschaft (APW)

Karlsruher Konferenz der Akademie für zahnärztliche Fortbildung   www.za-karlsruhe.de

Academy of Osseointegration (AO), USA   www.osseo.org

Mitglied der Peers (Platform for Exchange of Experience, Education, Research and Science) - Expertengruppe der Fa. Dentsply

Vereinigung der Freunde der Universität Tübingen


Hobby und Freizeit

Neben der Zahnheilkunde gibt es für mich natürlich auch noch andere schöne Dinge, auch wenn meine freie Zeit knapp bemessen ist. Ich lerne gerne die Welt kennen, liebe vor allem die USA, Ägypten, Spanien und Italien. Ich bin sehr wissbegierig, was fremde Kulturen, Geographie, Naturwissenschaften und Geschichte angeht.  Zu Hause genieße ich meine Familie und die Natur.

Gizeh 2008 
Gizeh 2008
Grand Canyon West März 2012 
Grand Canyon West März 2012
Kathedrale v. Palma de Mallorca 2014 
Kathedrale v. Palma de Mallorca 2014